Kontakt
9 / 10 Punkte

 

Axel Rudi Pell Sign Of The Times Review
Artwork: tba

 

Angebot
Sign of the Times
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Steamhammer (Spv) (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 22.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

» Axel Rudi Pells Album ‚Sign Of The Times‘ auf EMP*

Label: Steamhammer / SPV

Dauer: 54:59

Release: 08. Mai 2020

Lineup:

  • Axel Rudi Pell – Guitars
  • Johnny Gioeli – Vocals
  • Volker Krawczak – Bass
  • Bobby Rondinelli – Drums
  • Ferdy Doernberg – Keyboards

Sign Of The Times Review

Ursprünglich sollte das mittlerweile 18. (!) Studioalbum von Axel Rudi Pell und seinen Jungs am 24. April erscheinen, musste dann aber auf Grund der Corona Pandemie um 2 Wochen auf den 8. Mai verschoben werden.

Nun hat das lange Warten ein Ende und die Fans dürfen sich über die neue Scheibe freuen, denn: Es ist der ganz klassische Axel Rudi Pell, so wie man ihn kennt und liebt. Er bleibt seiner Spur weiterhin treu, weiß genau was er will und zieht sein Ding durch. Für Hardrock-Fans, die etwas Neues suchen und sich über experimentelle Sachen freuen, ist Axel Rudi Pell definitiv der falsche Typ. Seit nunmehr gut 30 Jahren ist ARP unverkennbar und bleibt seiner Linie treu. Wer also Abwechslung braucht, sollte sich lieber nach etwas anderem umsehen. Wer jedoch ARPs typischen Hardrock Sound, gemischt mit epischen Parts und immer mal wieder Balladen dazwischen mag, für den ist das neue Album ‚Sign Of The Times‘ genau das Richtige.

Nach einem kurzen und instrumentalen Gitarrenintro folgt der eigentliche Opener ‚Gunfire‘, der bereits vor Album-Veröffentlichung ausgekoppelt wurde. Ein Titel für alle Double-Bass Fans. Gleich zu Anfang des Songs packt Rondinelli seine knallende Double-Bass aus, die einen direkt mit in den ARP Bann zieht. Aber nicht nur Rondinelli liefert bei diesem Song ab, auch Keyboarder Ferdy Doernberg zeigt sein Können auf der Hammondorgel, Gioeli stellt ein weiteres Mal seine Stimme unter Beweis, Krawczak lässt wie immer cool seinen Bass grooven und gekrönt wird das Ganz von einem astreinen Gitarrensolo von Axel Rudi Pell höchstpersönlich natürlich.

Es folgen die Songs ‚Bad Reputation‘ und das Titelstück ‚Sign Of The Times‘. ‚Bad Reputation‘ ist dabei eher eingängig, aber keineswegs schlecht! ‚Sign Of The Times‘ ist das Ausstellungsstück für ARP schlechthin und gleichzeitig mit 7 Minuten und 9 Sekunden das längster Stück auf der Scheibe.

Auf das Titelstück folgt ‚The End Of Line‘, was wieder durch schnellere Töne hervorsticht. Außerdem ist hier auch eine deutliche Nähe zur Musik der 80er Jahre zu erkennen, was vielen Fans gefallen dürfte.

Aber was wäre eine Axel Rudi Pell Scheibe ohne Ballade? Vermutlich keine Axel Rudi Pell Scheibe. Nachdem mit ‚The End of Line‘ ein schnelles Stück zuende geht, folgt nun also die Ballade ‚As Blind As A Fool Can Be‘. Klassisch, stark, ruhig und trotzdem geil. So kennt man ARP.

Es folgt das Stück ‚Wings Of Storm‘, welches ebenfalls schon vor Veröffentlichung ausgekoppelt wurde. Auch ein gutes Stück, nicht mehr und nicht weniger, genauso wie ‚Waiting For Your Call‘.

Aber dann, liebe Leute. Dann ist ‚Living In A Dream‘ an der Reihe und das Intro dürfte für wache Ohren sorgen. Denn das Intro geht sehr in die Reggae-Richtung. Der eine mag’s sicherlich, der andere nicht so. Ich persönlich bin kein Reggae-Fan.

Daraufhin folgt auch schon der letzte Song ‚Into The Fire‘. Ein Stück, in dem wieder viele epische Passagen sind, aber das nicht unnötig in die lange gezogen wird. Aus meiner Sicht ein starker Abschluss der insgesamt sehr guten Scheibe ‚Sign Of The Times‘. Von mir bekommt das 18. Studioalbum von Axel Rudi Pell 9 von 10 Punkte.

Angebot
Sign of the Times
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Steamhammer (Spv) (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 22.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

» Axel Rudi Pells Album ‚Sign Of The Times‘ auf EMP*

Sign Of The Times Tracklist

  1. The Black Serenade
  2. Gunfire
  3. Bad Reputation
  4. Sign Of The Times
  5. The End Of The Line
  6. As Blind As A Fool Can Be
  7. Wings Of The Storm
  8. Waiting For Your Call
  9. Living In A Dream
  10. Into The Fire

 

Weitere Album Infos

  • Produced by Axel Rudi Pell
  • Engineered and mixed by Tommy Geiger
  • All songs written and composed von Axel Rudi Pell
  • All songs published by Universal Music Publishing Germany GmbH