Kontakt
7 / 10 Punkte
 

Label: Eigenvertrieb

Dauer: 49:43

Release: 14. Dezember 2019

Line-up:

  • Petros H. – Drums
  • Alex Z. – Guitars / Vocals
  • Leonidas K. – Bass / Vocals
  • Nestor K. – Guitars / Vocals

The Sum Of All Fears Tracklist

  1. Fightback
  2. Flowing Hate
  3. Ground Of God
  4. The Score
  5. The Arena Of Souls
  6. Start Your War
  7. The Whore Of Babylon
  8. Down My Sight
  9. World’s Demise
  10. Inner Antichrist
  11. Witching Hour (Bonus Track)

The Sum Of All Fears Review

Griechenland ist, was die Metalszene betrifft, vor allem für seine Black und Death Metal Bands bekannt. Aber auch die Underground Metal Bewegung darf nicht unerwähnt bleiben. Teil dieser Underground Bewegung sind Black Sun Omega.

Die Thrash Metal Formation fand sich im November 2018 in Patras zusammen und veröffentlichte schon im Folgejahr ihr Debütalbum „The Sum Of All Fears“ in Eigenregie.

Die Stilrichtung dieses Albums lässt sich problemlos dem klassischen Thrash Metal, aufgewertet mit einigen Core & Death Metal Sequenzen, zuordnen.

Das Album ist, bis auf den Song „The Whore Of Babylon“, durch und durch stilgetreu mit druckvollen harten Riffs, preschender Doublebass und aggressiven Melodien. „The Whore Of Babylon“ ist die „Ballade“ des Albums und hebt sich durch den verhältnismäßig ruhigen Sound und einem völlig anderen Takt ab. Dieser Song ist sicherlich der einprägsamste Titel des Albums „The Sum Of All Fears“. Er macht sich super gut und bringt durch den völlig anderen Musikstil einen kleinen Break in das Album, was es durchaus interessant macht.

Ansonsten handelt es sich bei dem Album um ein richtiges „Kick ass“ Werk. Musikalisch sind leichte Einflüsse aus den Bereichen „Death, Heavy und Groove“ – Metal zu hören, aber unter´m Strich klingt „The Sum Of All Fears“ nach einer Band, die einfach ihr eigenes Ding macht und sich mit Leib und Seele dem Thrash Metal verschrieben hat.

„The Sum Of All Fears“ wurde, wie bereits erwähnt, in Eigenregie veröffentlicht. Die Scheibe ist sauber gemixt und der klare Sound lässt kaum auffallen, dass das Album unabhängig veröffentlicht wurde.

Für das erste Debüt einer so jungen Band, die die Produktion in die eigene Hand genommen hat, ist „The Sum Of All Fears“ ein völlig passables Album mit einer klaren Message. Die Musiker wissen genau in welche Richtung es gehen soll und ich denke, dass Black Sun Omega eine Menge Potenzial hat, sich in der Szene gut zu etablieren. Wir wünschen ihnen für ihren musikalischen Werdegang alles Gute und viel Erfolg! Wir werden bestimmt bald wieder von ihnen hören!