Kontakt
9 / 10 Punkte
 
Cirith Ungol Forever Black Cover
Frontcover by Michael Whelan
 

Letzte Aktualisierung am 31.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

» Cirith Ungols Album „Forever Black“ auf EMP*

Label: Metal Blade Records / Sony

Dauer: 39:06

Release: 24. April 2020

Lineup:

  • Tim Baker – Vocals
  • Greg Lindstrom – Guitars
  • Robert Garven – Drums
  • Jim Barraza – Guitars
  • Jarvis Leatherby – Bass

Forever Black Review

Die Legenden sind wieder da: Mit ihrem neuen Album „Forever Black“ melden sich Cirith Ungol also seit ihrer Reunion im Jahr 2016 mit ihrem ersten Studioalbum zurück. Und eines steht fest: Tim Baker, der mit seiner prägenden Stimme für einen hohen Wiedererkennungswert sorgt, scheint in seiner Pause nichts verlernt zu haben. Die Stimme klingt nach wie vor gewohnt kraftvoll und einprägsam.

Was außerdem genauso feststeht: Die großen Überraschungen bleiben aus. Sie haben ihren ganz typischen, eigenen Sound wie in den früheren Jahren beibehalten. Das mag den einen gefallen, den anderen vielleicht nicht so, die mehr auf etwas Überraschung gehofft haben. Abgesehen davon, gibt es an der neuen Cirith Ungol Platte jedoch rein gar nichts zu bemängeln.

Mit dem Song „Stormbringer“ haben die US-Amerikaner – anderes als der Titel es vielleicht vermuten lässt – eine ganze starke Power-Ballade hingelegt. Überhaupt hat das Quintett mal wieder ganze Arbeit geleistet: Allein das Intro zieht den Hörer in seinen Bann, baut Spannung auf und macht Lust auf mehr. Gefolgt vom Song „Legions Arise“, der dann für die richtige Packung Heavy Metal sorgt. Und genau so geht es auch weiter mit den Songs „The Frost Monstreme“ und „The Fire Divine“, bevor dann die eben genannte Ballade wieder für etwas Ruhe sagt. Aber eben auch nur etwas.

Im Großen und Ganzen muss übrigens auch die Crew gelobt werden, die für sämtliche technische Dinge verantwortlich war. Recording, Produktion, Mastering etc. sind sauber gemacht worden, so wie man es von den Amerikanern gewohnt ist. Aber auch neue Hörer, die Cirith Ungol bis dato nicht auf dem Schirm hatten, dürften mit dem Material und der Qualität äußerst zufriedengestellt sein.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass Cirith Ungol mit „Forever Black“ eine starke Reunion-Scheibe auf den Markt gebracht haben, der aber eben der kleine Überraschungseffekt fehlt. Ansonsten eine starke Leistung von allen Beteiligten, was Lust auf noch mehr Cirith Ungol macht.

Letzte Aktualisierung am 31.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

» Cirith Ungols Album „Forever Black“ auf EMP*

Forever Black Tracklist

  1. The Call
  2. Legions Arise
  3. The Frost Monstreme
  4. The Fire Divine
  5. Stormbringer
  6. Fractus Promissum
  7. Nightmare
  8. Before Tomorrow
  9. Forever Black